Cullmann Nanomax 230T CB6.1

| Keine Kommentare

Das Cullmann Nanomax 230T CB6.1 ist nicht das beste oder stabilste Stativ, und dennoch liebe ich es. Es kommt mit einem Kugelkopf in einer Transporttasche daher und wiegt nicht einmal 1kg. Mit seinem Packmaß von 365mm ist es zudem leicht in einem Rucksack verstaubar und damit ein ständiger Reisebegleiter.

Zum eigenen Glück gezwungen

Ehrlich gesagt habe ich große Zweifel gehabt, als ich dieses Stativ zum ersten Mal ausgepackt habe. So ist es auch nicht verwunderlich, dass es anfangs für mehrere Wochen wieder im Karton verschwunden ist und nur wegen meiner Vergesslichkeit zum Einsatz kam.
Da stand ich nun… das große Stativ im Auto und das Auto in der Werkstatt. Getraut habe ich dem Cullmann Nanomax 230T bis dato nicht, brauchte aber andererseits ganz dringend ein Stativ um einige Produktfotos zu machen. Also auf zum Schrank und das gute Stück auspacken. Was mir bei meiner ersten Betrachtung nicht aufgefallen ist – die Möglichkeit die Tiefe nochmals zu verringern – hat sich an dem Tag als sehr praktisch erwiesen. So kam es von Woche zu Woche immer öfter vor, dass ich dieses kleine Stativ aus dem Schrank geholt habe und die Vorzüge kennenlernte.

Eckdaten des Nanomax

Tragfähigkeit: 3kg
Eigengewicht: 790g bzw. 870g mit Kugelkopf
Packmaß: 30cm bzw. 36,5cm mit Kugelkopf
Minimale Aufstellhöhe: 23cm
Maximale Aufstellhöhe: 103cm
Anschlussgewinde Kugelkopf: ¼ Zoll
Material: Aluminium
Garantie: 10 Jahre

Was mir gut gefällt

  • Geteilte Mittelsäule
  • Sehr weit spreizbare Stativbeine
  • Angenehme Ummantelung
  • Für kleinere Kameras guter Kugelkopf
  • Schnellverschlüsse
  • Kleines Packmaß
  • Geringes Gewicht

Was mir nicht gefällt

  • Schnellverschlüsse aus Kunststoff
  • Schwammiges Gefühl bei der Fixierungsschraube am Kugelkopf
  • Die letzten Bein-Glieder sind doch sehr dünn
  • Wackelig ab 80cm Höhe

Kaufempfehlung mit Einschrenkungen

Letztendlich hat sich das Stativ, für mich, als alltagstauglich erwiesen und macht seinen Job sehr gut. Allerdings möchte ich an dieser Stelle darauf hinweisen, dass ich es nie auf volle Höhe ausziehe und somit das Wackeln der letzten Beinglieder nicht bemerke. Wer über die Marke von 80cm Höhe hinaus will, sollte etwas anderes suchen, denn ab da wird die ganze Geschichte schon recht instabil. Wer jedoch ein kleines und zudem leichtes Stativ für Makroaufnahmen oder Aufnahmen in Bodennähe sucht, kann hier bei einem Preis von rund 45€ getrost zuschlagen.

Hat´s euch gefallen? Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Flattr the author

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*